MedienForum
deutschsprachiger Redaktionen aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien

Hinweise aus der Rechtspraxis - Mobilität der Arbeitskräfte

Viele ausländische Unternehmen, die in Rumänien geschäftstätig sind, setzen desöfteren ihr Personal für einen längeren Zeitraum außerhalb des regulären Geschäftssitzes ein. Es geht um das Personal, das beispielsweise die Tochtergesellschaften gründet und dann die Geschäftsführung vor Ort hält. Welche die gesetzlichen Bestimmungen in Rumänien in Punkto Mobilität der Arbeitskräfte sind – darüber erkundigte ich mich in diesem Monat bei der Anwaltskanzlei Hategan. Rechtsanwalt Vlad Petrisor gibt Auskunft:

05.12. HR  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 12.05.2011

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 12.05.2011

Aus den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche erhalten Sie bei uns Informationen zu folgenden Kategorien:
- Anstehende Wirtschaftstermine,
- Der west-rumänische Arbeitsmarkt,
- Aus der rumänischen Wirtschaft,
- UND – regionale Wirtschaftsthemen.
Bleiben Sie dran!

05.12. WM  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 12.05.2011

Bremer Bürgermeister a.D. Dr. Henning Scherf beim Männerfrühstück

Der ehemalige Senatspräsident und Bürgermeister der Stadt Bremen, Dr. Henning Scherf besuchte in der vergangenen Woche Siebenbürgen. Der SPD-Politiker hat sich nach seinem Rücktritt aus dem Amt mit dem Thema des demokratischen Wandelns und den Bedürfnissen der älteren Generation auseinandergesetzt und berichtete darüber in seinen Büchern „Grau ist bunt: Was im Alter möglich ist“und „Gemeinsam statt einsam“. Am 30. April hielt er beim "Männerfrühstück der Evangelischen Akademie Siebenbürgen den Impulsvortrag z. T. "Mut machen und Mut haben in diesen Zeiten". Sie hören ein Interview von Alois Kommer.

RN Interview Scherf  



Share Alois Kommer, Neumarkt, April 2011

Weinritter in Ungarn feiern Jubiläum und begrüssen ein neuer Orden aus dem Ausland


Tausendgut - ezerjó

Der Weinorden von Moor, Heiliger Lorenz von Brindisi feierte sein 10 jähriges Bestehen am Wochenende in der weissenburger Kleinstadt. Das besondere an der Feier war, dass auch der Landesverband der ungarischen Weinritterorden seine Generalversammlung im Land des Tausendgutes gehalten hat. Zum ersten Mal wurde ein Weinorden außerhalb der ungarischen Staatsgrenze in den Landesverband aufgenommen.
Christian Erdei hat mit der Organisatorin und Mitglied des Moorer Ordens, Katalin Tálos über die große Wein-Feierlichkeit gesprochen.

Weinritter von Moor: im Anzug für die edlen Tropfen zu werben


Katalin Tálos

weinorden  



Share Christian Erdei, Moor, 01.05.2011

20 Jahre Banatia-Stiftung

Die Banater Stiftung für Internationale Kooperation, die Banatia, wie wir sie kennen, gehört zu den Stiftungen zur Wirtschaftsförderung und Sicherung einer Existenzgrundlage für die hiergebliebenen Rumäniendeutschen. Solche Stiftungen wurden neben den Deutschen Regionalforen in Rumänien Anfang der 90-er Jahre gegründet, um die Wirtschaftsförderung aus Deutschland abzuwickeln. Die Banatia wurde 1991 ins Leben gerufen und vermittelte seitdem mehr als 1.100 Förderprojekte. Am 7.ten Mai dieses Jahres feiert die Banatia ihr 20-jähriges Jubiläum. Im Vorfeld der Jubiläumsfeier hören Sie ein Interview mit dem Geschäftsführer der Banatia-Stiftung, Horst Martin. Das Gespräch führte Adrian Ardelean von Radio Temeswar.

05.05. Banatia 20 Jahre  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, Mai 2011

Studiogespräch mit Andrei Motoc, Vizedecan der Medizinischen Fakultät Temeswar

 

Share TVR Temeswar, April 2011

Hinwesie aus der Rechtspraxis - Erneuerbare Energien

Aufgrund der jüngsten Erdbeben- und Atomkatastrofe in Japan ist die Diskussion betreffend die Erforderlichkeit der Nutzung von erneuerbaren Energien neu entflammt. Die Befürworter dieser Theorie sehen die erneuerbaren Energien als eine umweltfreundliche Alternative zur Atomenergie und rücken in den Vordergrund die Vorteile der Nutzung dieser Energieformen. Die Europäische Union entwickelte Förderprogramme für die Gewinnung und Nutzung von erneuerbaren Energien und auch in Rumänien konnte in den letzten Jahren eine Erhöhung der Investitionen in solche Projekte festgestellt werden. Bevor man aber so ein Projekt startet sind einige Gesetzesvorschriften zu berücksichtigen. Darüber erkundigte sich Adrian Ardelean bei der Anwaltskanzlei Hategan. Koordinierende Rechtsanwältin Alina Jozsa gibt Auskunft:

04.14. HR  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 14.04.2011

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 07.04.2011

Die Handelskammern West-Rumäniens eröffneten am heutigen Donnerstag mehrere Ausstellungsevents: in Temeswar starteten die Messen für Möbel und Hauseinrichtungen und in Arad die Messe für erneuerbare Energien. Aus den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche erfahren Sie dann auch Neues zu den Kategorien:
- rumänische Landeswirtschaft,
- west-rumänischer Arbeitsmarkt,
- UND – Regionalwirtschft.
Bleiben Sie dran!

04.07. WM  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 07.04.2011

Für Temeswar ohne Temeswar auf der ITB

An der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) beteiligten sich auch einpaar Unternehmen aus Temeswar, allerdings nicht die Stadt selbst. Seit einigen Jahren ist die gebürtige Orzidorferin Ramona Lambing von der Reiseagentur Passage bei der ITB dabei. 

03.28. Interview R. Lambing ITB 1  


03.28. Interview R. Lambing ITB 2  



Share Astrid Weisz, Temeswar, 28. März 2011

Komitat Branau gibt weniger Geld für die Minderheiten

Das Komitat Branau kann in diesem Jahr die deutsche Komitatsselbstverwaltung nur mit 2 Millionen Ft (7270 Euro) unterstützen, das ist genau die Hälfte der Summe, welches bis jetzt jährlich zugesprochen wurde. Dies wurde gestern bei der Sitzung der Komitatsselbstverwaltung der Branau entschieden. Christina Arnold war mit dabei.

Josef Szugfil
drkomitat23  



Share Chrisitine Arnold, Fünfkirchen, 23.03.2011

Gartenanbau in Neuarad

Die Neuarader Schwaben waren früher für ihren Gartenanbau und den guten Produkten auf dem Markt bekannt. Der Urbanisierungsprozess, die Auswanderung und nicht zuletzt die Globalisierung drohen, diesen Landwirtschaftszweig langsam verschwinden zu lassen. Dennoch gibt es noch ein paar Haushalte im Arader Stadtviertel, die sich mit Gartenanbau als Existenzgrundlage beschäftigen, und das nach durch mehrere Generationen geerbten Methoden und sehr ökologisch. Adi Ardelean besuchte gestern (am 16.03.2011) Familie Weihmann in Neuarad und erkundigte sich, wie es mit dem Gartenanbau in dieser Jahreszeit steht.


Kati und Hansi Weihmann in ihrem Gewächshaus in Neuarad
03.17. Gartenbau in Neuarad  



Share Adrian Ardelean, Arad, 17.03.2011

Wirtschaftsmesse „Hergestellt in Sathmar“

Die Wirtschaftsmesse „Hergestellt in Sathmar“ sammelte am vergangenen Wochenende in Nordsiebenbürgen Mitglieder der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs aus ganz Rumänien, aber auch viele Ehrengäste wie der deutsche Botschafter in Bukarest, Andreas von Mettenheim. Die deutsche Wirtschaft ist auch im Nord-Westen Siebenbürgens stark vertreten. Neben Tochtergesellschaften von Großkonzernen haben sich in der Umgebung um Sathmar auch viele Kleine und Mittelständische Unternehmen niedergelassen. Ihre Produkte stellten die Geschäftsleute am vergangenen Wochenende im Rahmen der Expo „Hergestellt in Sathmar” aus, die heuer innerhalb der deutschen Kulturtage stattfand. Robert Tari war dabei.

05.12. Hergestellt in Sathmar  



Share Robert Tari, Sathmar, 08.05.2011

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 05.05.2011

Aus den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche erhalten Sie bei uns Informationen zu folgenden Kategorien:
- Terminkalender der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs,
- Gesetzesänderungen und anstehende Wirtschaftstermine,
- Der west-rumänische Arbeitsmarkt,
- Währungspolitik und Bankenwesen,
- UND – Aktuelles aus der regionalen Wirtschaft.
Bleiben Sie dran!

05.05. WM  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 05.05.2011

20 Jahre Banatia-Stiftung


Share TVT89 & TVArad, April/Mai 2011

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 21.04.2011

Aus den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche erhalten Sie bei uns Informationen zu folgenden Kategorien:
- Wirtschaftlicher Terminkalender,
- Rumänische und ungarische Infrastrukturprojekte,
- Aus der regionalen Wirtschaft,
- UND – Rumänische Wirtschaft im europäischen Kontext.
Bleiben Sie dran!

04.21. WM  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 21.04.2011

Autobahn in West-Rumäniens? Wann denn?

Die Nationalgesellschaft für Autobahnen und Landstraßen legte die Gewinner der Ausschreibung fest für die Bauarbeiten an den Autobahn-Strecken: Nadlak-Arad, Temeswar-Lugosch-Diemrich und Broos-Hermannstadt. Die Verträge wurden in einem Gesamtwert von 3 Milliarden 450 Millionen Lei abgeschlossen. Die Strecke Nadlak-Arad wird zum Teil von einerm rumänisch-portugiesischen Unternehmen gebaut und zum Teil von einer deutschen Baufirma. Die Arbeiten an den Strecken Temeswar-Lugosch und Lugosch-Diemrich wurden einer rumänisch-italienischen und einer rein italienischen Firma erteilt, während sich am Bau der Strecke Broos-Hermannstadt 4 Unternehmen beteiligen werden: ein österreichisches, ein rumänisches und zwei italienische. An der Ausschreibung der gesamten Strecke beteiligten sich 64 Unternehmen. In der Zwischenzeit, besichtigte Verkehrsministerin Anca Boagiu Ende vergangener Woche die Baustellen der bereits gestarteten Autobahnstrecke Temeswar-Arad. Sie erklärte sich total unzufrieden mit dem Tempo der Arbeiten, auf ihrem Besuchsprogramm nahm sie aber auch gemütlichere Ziele auf, wie die Einweihung des neuen Terminals am Temeswarer Flughafen. Adrian Ardelean berichtet:

04.14. Verkehrsministerin in West-Rumaenien  



Share Adrian Ardelean, Temeswar und Arad, April 2011

1 Woche Arbeit für Schüler der Spezialabteilung

18 Schüler von der Spezialabteilung in Temeswar haben letzte Woche keinen regulären Schulunterricht gehabt. Sie haben aber weder geschwänzt noch waren sie krank, noch auf Studienfahrt und es gab auch sonst keinen ernsten Grund weshalb sie keinen Unterricht in der Schule hätten besuchen können. Gelernt haben sie aber trotzdem was und zwar was es bedeutet zu arbeiten. Die Schüler der 10ten Sozialwissenschaften-Klasse von der Nikolaus Lenauschule, haben ein einwöchiges Berufspraktikum absolviert. 
04.11. Betriebspraktikum 2011 - 1  


04.11. Betriebspraktikum 2011 - 2  



Share Astrid Weisz, Temeswar, 11. April 2011

Staatliche Förderung der Minderheitenprogramme in Ungarn - pro und kontra

Ab sofort können die Minderheitenorganisationen und – Vereine sich für ihre Projekte und Programme für Fördermittel bewerben. Nach der Abschaffung der Gemeinnützigen Minderheitenstiftung ist für die Sache eine neue Einrichtung, der Alexander Wekerle Fonds zuständig. Es stünden mehr Gelder für diesen Zweck bereit, Vertreter der Nationalitäten würden auch in die Entschiedungen reinbezogen - sagt die Regierungsseite. Die Minderheiten meinen aber, dass die Bewerbungsprozedur zu komplizierter geworden sei und sie über die geförderten Projekte nicht gefragt worden sind. Das Thema fasst Albin Lukács und Christian Erdei zusammen.

"Wekerle Fonds"

Der Alexander-Wekerle-Fonds hat die Ausschreibungen für Nationalitätenvereine, -organisationen und – selbstverwaltungen veröffentlicht. Bis zum 27. April kann man die Anträge stellen. Bisher war dafür die Minderheitenstiftung zuständig, die aber die Regierung aufgelöst hat.
Gestern haben wir bereits darüber berichtet, dass die Nationalitäten zwar mit 10% mehr Geld rechnen können, die Vertreter der Minderheiten kritisieren jedoch die Auschreibungen, ihre Kompliziertheit, sowie, dass viele Programme erst nachhinein finanziert werden.
Christian Erdei hat in Fünfkirchen nachgeschaut, wie das Regionalbüro der LdU mit den neuen Bewerbungen und Kritierien vertig wird und hat auch beim Ministerium nachgefragt.

"drbewerbungen30"

Inzwischen wurden einige Bewerbungen geaendert: http://www.wekerle.gov.hu
wekerle fonds  


drbewerbungen30  



Share Albin Lukács, Christian Erdei, Budapest, 29.03.2011

Kulturhauptstädte 2010 - Utopie und Realität

Was bleibt nach dem Kulturhauptstadtprogramm 2010? Auf diese Frage versuchen 25 Künstler aus Fünfkirchen, Istanbul und aus dem Ruhrgebiet mit Hilfe ihrer Fotos, Grafiken und anderer Kunstwerke eine Antwort zu finden. Die Werke sind in einem Magazin unter dem Titel, „Utopie und Realität“ zu sehen, das am Samstag (26. März) in den drei ehemaligen Kulturhauptstädten gleichzeitig vorgestellt wurde.
Christian Erdei war bei der Präsentation dabei und berichtet.



drmagazin28_  



Share Christian Erdei, Fünfkirchen, 28.03.2011

Neue Partnerschaft zwischen Hochschulen in Temeswar und Konstanz

Studenten der deutschen Abteilung für Bauingenieurwesen in Temeswar haben ab nun die Chance, ein Doppeldiplom der TU Politehnica und der Fachhochschule Konstanz zu erwerben. Den deutschen Studierenden bietet sich dieselbe Möglichkeit. Wie es dazu kam, berichtet Raluca Nelepcu.

Beitrag Partnerschaft Poli Konstanz  



Share Raluca Nelepcu, Temeswar, 21. März 2011

Abgeordneter der deutschen Minderheit zu Gast beim DWC Banat

Der deutschsprachige Wirtschaftsclub Banat veranstaltete vergangene Woche in Temeswar das reguläge Monatstreffen seiner Mitglieder. Zu Gast war der Abgeordnete der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament Ovidiu Gant, der die ausländischen Geschäftsleute über die wirtschaftlich-politische Lage im Land informierte. Zum ersten Mal lud der Wirtschaftsclub auch Vertreter der Medien ein, einem Monatstreffen der Geschäftsleute beizuwohnen. Adi Ardelean war dabei.


Abgeordneter Gant im Gespräch mit den Medien (Foto: Zoltan Pazmany, Banater Zeitung)
03.17. DWC Banat  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 17.03.2011
Ältere Beiträge finden Sie im Archiv
© 2022 FunkForum - powered by infin